Mietpreisbremse kompakt

  • Was? Die Mietpreisbremse regelt, dass Mieten für Bestandswohnungen (= Wohnungen, die bereits vor dem 1. Oktober 2014 genutzt und vermietet wurden) bei Wiedervermietung auch in angesagten Wohnvierteln und Großstädten höchstens um zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete angehoben werden.
  • Wo? Die Mietpreisbremse gilt in Gegenden mit einem „angespannten Wohnungsmarkt“. Diese Gebiete legen die Länder fest.
  • Warum? Mit der Mietpreisbremse wird dafür gesorgt, dass künftig insbesondere in begehrten Wohnlagen bislang feststellbare Mietpreissprünge von 20, 30 oder mehr Prozent verhindert werden.
  • Wann? Das Gesetz ist am 1. Juni 2015 in Kraft getreten!

»Die Mietpreisbremse wird dazu beitragen, dass Mieten auch für Normalverdiener bezahlbar bleiben.«

Heiko Maas
Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz


broschuere-mietpreisbremse-teaser

Für Mieter

Für Vermieter